Skip to main content

Die Fußball-EM 2024 für das Social-Media-Marketing nutzen

Um erfolgreiches Social-Media-Marketing während der Fußball-EM zu betreiben, muss es eine klare Strategie geben und verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Hier sind die wichtigsten Aspekte, die bei der Planung und Umsetzung der Social-Media-Strategie während der EM zu beachten sind: 

Zielgruppe kennen

Bevor es mit der Planung der Social Media Marketing-Aktionen losgeht, ist es wichtig genau zu wissen, wer die Zielgruppe ist. Welche Altersgruppen, Geschlechter und Interessen sind relevant? Dies hilft, passgenaue Inhalte zu erstellen und Kampagnen zielgerichtet auszurichten.

Achtet auf das richtige Wording und die passende Gestaltung der Werbemaßnahmen und passt diese an die Zielgruppe an. Dabei ist es wichtig zu wissen, worauf die Zielgruppe bei Werbekampagnen oder organischen Postings anspringt und wie sich Nutzer mit der Marke verbunden fühlen.

Die Segmentierung und Personalisierung sind entscheidende Maßnahmen, um die Brand Awareness, Reichweite und letztlich den ROI zu erhöhen.

Das richtige Timing ist entscheidend

Für den Erfolg der Marketingmaßnahmen zur Fußball-EM ist das richtige Timing entscheidend. So sollten die ersten Maßnahmen zur Steigerung der Reichweite und Brand Awareness schon vor dem eigentlichen Start der EM durchgeführt werden. Schon viele Wochen vor der EM, ist das große Sportereignis des Jahres in aller Munde und die Menschen bereiten sich auf die Fußball-EM vor.

Zudem gibt es während der EM zahlreiche Spieltage und entscheidende Momente, die für das Social-Media-Marketing genutzt werden können. Ideal ist es, im Vorfeld einen Redaktionsplan zu erstellen, der wichtige Termine und Ereignisse berücksichtigt. So ist sichergestellt, dass die Beiträge zur richtigen Zeit veröffentlicht werden und somit die größtmögliche Aufmerksamkeit erhalten.

Kampagnen laufend überwachen und anpassen

Während der Fußball-EM 2024 wird sich das Surfverhalten der Deutschen deutlich verändern: So wird es weniger Online-Shopping während der Spiele und mehr Smartphone-Nutzung vor den Spielen aufgrund von Public Viewing werden. Beobachtet genau, welche Auswirkungen die EM auf das Kaufverhalten euer Zielgruppen hat und reagiert darauf. Ihr könnt beispielsweise die Gebotshöhe für Smartphones über einen Mobile-Bid-Modifier anpassen und auf verschobene Traffic-Peaks reagieren. Mithilfe der Werbezeitplanung bei Google oder auch Facebook lassen sich Werbeanzeigen zu spezifischen Uhrzeiten oder an bestimmten Tagen ausspielen. So kann das Budget möglichst effektiv eingesetzt und Conversions gesteigert werden. Dies ist beispielsweise sinnvoll für Werbeangebote, die nur spezifische Spieltage betreffen.

Das Wetter spielt während der EM ebenfalls eine große Rolle, da es das Verhalten der Menschen beeinflusst – etwa, ob sie zum Public Viewing gehen oder bei schlechtem Wetter zu Hause bleiben. Über Wetter-Triggering können Unternehmen flexibel auf die Wetterlage in Deutschland reagieren und entscheiden, ob sie für bestimmte Produkte ihre Gebote eher senken oder erhöhen sollten.

Darüber hinaus ist es wichtig, die laufenden Ereignisse und Entwicklungen während der EM im Auge zu behalten. Jede EM kreiert einzigartige Geschichten und bringt neue Stars hervor, die findige Marketer zu ihrem Vorteil nutzen können. Wer die Trends und Internet-Memes rund um Spieler und Teams verfolgt, kann Verkaufschancen identifizieren. Wichtig ist jedoch darauf zu achten, Kampagnen nicht unbedacht um allgemeine Keywords mit hohem Traffic („EM Finale“) zu erweitern, sondern sich auf relevante Keywords, die ein konkretes Kaufinteresse ausdrücken (z.B. „preiswert nach Paris“, „Hotel Paris“ für Reiseanbieter) zu konzentrieren.

Kreativität und Emotionen

Fußball-EM-Momente sind geprägt von Leidenschaft, Emotionen und Zusammenhalt. Nutzt diese Stimmung in Social Media Kampagnen, um eine emotionale Verbindung zum Publikum aufzubauen. Mit kreativen und ansprechenden Inhalten können Marken noch authentischer und sympathischer präsentiert werden.

Es ist jedoch wichtig, authentisch zu bleiben und nicht einfach nur Beiträge zur EM zu veröffentlichen, um auf den Trend aufzuspringen. Solche Beiträge werden die Follower nicht begeistern. Es ist besser, auf hochwertige, relevante Inhalte zu setzen, die wirklich einen Bezug zur Marke und der Fußball-EM haben, um nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Dialog statt Monolog

Ein wichtiger Aspekt des Social-Media-Marketings während der Fußball-EM ist die Kommunikation mit der Zielgruppe. Anstatt lediglich Informationen oder Werbung zu verbreiten, sollte auf einen aktiven Dialog mit den Followern gesetzt werden. Dies trägt dazu bei, eine engere Bindung zum Publikum aufzubauen und seine Bedürfnisse besser zu verstehen.

Um einen Dialog zu fördern, bieten sich Fragen, Umfragen und Aktionen oder das Anregen von Diskussionen an. Unternehmen können ihre Follower dazu auffordern, ihre Meinungen und Erfahrungen rund um die EM mit  anderen Fans zu teilen. Tipp: Offen für den Diskurs sein und auf Kommentare und Nachrichten in angemessener Zeit reagieren.

Achtet darauf, in der Kommunikation respektvoll und freundlich zu bleiben, auch wenn es zu hitzigen Diskussionen kommt. Gerade bei emotional aufgeladenen Events wie der Fußball-EM können die Meinungen schnell auseinandergehen. Indem sich Unternehmen als verständnisvoller und kompetenter Gesprächspartner präsentieren, stärken sie das Vertrauen in ihre Marke und fördern langfristige Kundenbeziehungen.

Der Mix aus On- und Offline-Marketing

Während der Fußball-EM bieten sich neben dem Social-Media-Marketing auch Offline-Marketing-Strategien an, um die Reichweite und Markenbekanntheit zu steigern. Insbesondere EM-spezifische Werbeartikel können hier eine sinnvolle Ergänzung sein, um die Marketingaktivitäten abzurunden.

Bei Veranstaltungen oder Messen vor und während der EM können gebrandete Werbeartikel an Kunden und Interessenten verteilt werden. Fussballplaner.de bietet beispielsweise eine breite Palette an Spielplanern zur EM in verschiedenen Formaten an:

Die Vorteile von EM-Werbeartikeln liegen auf der Hand: Sie sind praktisch, unterhaltsam und erzeugen einen emotionalen Bezug zur EM und zur Marke. Sie bleiben bei Kunden und Interessenten im Gedächtnis und fördern so die Markenbindung. Gleichzeitig schaffen sie einen Mehrwert für die Zielgruppe und zeigen, dass Unternehmen sich auf die Bedürfnisse und Interessen ihrer Kunden einstellen.

Ein Mix aus On- und Offline-Marketing stellt eine effektive Strategie dar, um während der Fußball-EM eine größere Reichweite und höhere Brand Awareness zu erzielen. Die Kombination aus Social-Media-Marketing und EM-Werbeartikeln von fussballplaner.de sorgt dafür, dass ihr sowohl online als auch offline präsent und erfolgreich seid.

Der Vorteil von haptischen Werbemitteln

Werbeartikel wie der EM-Planer zum Verteilen oder Auslegen auf Messen zählen zu den haptischen Werbemitteln. Sie lassen sich anfassen, berühren und sie können genutzt werden. Damit sprechen haptische Werbemittel die Sinne an und sind multisensorisch erfahrbar. Sie haben entscheidende Vorteile gegenüber Werbung, die nur online stattfindet:

  • Sie sind sinnlich erlebbar
  • Sie können im Alltag genutzt werden und verankern die Werbeinformation damit viel tiefgehender
  • Sie sorgen dadurch für eine höhere Kaufbereitschaft

Je mehr Sinne durch ein Werbemittel angesprochen werden, desto tiefer kann eine Werbebotschaft im Bewusstsein verankert werden. Zudem wird die Werbebotschaft durch das ständige Verwenden der EM-Werbeartikel während der EM zusätzlich verfestigt.

Der Werbeartikel wird mit einem ganz besonderen Event und den Erfolgen während der EM in Verbindung gebracht, weckt positive Emotionen und Assoziationen und macht einfach Spaß. Diese positive Verbindung überträgt sich auch auf den Schenkenden der Werbeartikel – auf das Unternehmen.

Best Practices aus der Vergangenheit: Von den Großen lernen

Erfolgreiche Kampagnen großer Unternehmen aus der vergangenen Fußball-WM können wertvolle Einblicke geben und als Inspiration für die eigene Social Media Marketing-Strategie dienen. Die Analyse und das Verständnis ihrer Erfolgsmethoden können dabei helfen, Unternehmen effektiv in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und die Markenbekanntheit zu steigern. In diesem Abschnitt stellen wir einige herausragende Kampagnen vor und zeigen, wie Unternehmen deren Erfolgsrezepte nutzen können:

Coca Cola: Believing is Magic

Coca-Cola war einer der ersten FIFA-Top-Sponsoren, der seine Kampagne zur Fußball-WM vorstellte. Das Motto „Believing is Magic“ stand im Mittelpunkt dieser Werbeaktion, die auf emotionale Momente rund um den Lieblingssport von Millionen von Menschen und die Verbundenheit von Fußballfans aus aller Welt abzielte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Neben einem Hauptspot wurden noch drei weitere Kurzfilme für den Getränkegiganten produziert, in welchen sich Fans verpflichteten, sich ein Tattoo stechen zu lassen, ihren Kopf zu rasieren oder jeden Tag zu Fuß zur Arbeit zu gehen, falls ihre Mannschaft das Turnier gewinnen würde. Die Kampagne verdeutlichte die Leidenschaft und Hingabe der Fußballfans und betonte die gemeinsamen Werte und Emotionen, die der Sport bei Menschen weltweit weckt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Es geht also stark um gemeinsame Werte, Hingabe und Emotionen und Storytelling ist von entscheidender Bedeutung. Zudem werden die Fußball-Fans selbst einbezogen und sorgen für eine gewisse Verbundenheit beim Rezipienten.

KitKat: Have a break, have a KitKat

Zum Finale der WM 2022 in Katar setzte KitKat auf eine kreativen und humorvollen Tweet, um ihren Schokolade passend zum sportlichen Großereignis zu bewerben. Natürlich stand hierbei der Slogan „Have a break, have a KitKat“ im Vordergrund. In dem Tweet präsentierte KitKat eine Grafik, die den Elfmeterraum eines Fußballfelds zeigt. Die Besonderheit: Ein Rasenmäher hat den ikonischen Schokoriegel in den Rasen gemäht.

Damit schaffte KitKat es, die Verbindung zwischen dem entspannenden Genuss eines KitKat und der Pause während eines spannenden Fußballspiels bzw. der Wartezeit bis zum Finale herzustellen. Die Kampagne nutzte die Begeisterung rund um das WM-Finale, um das Markenimage von KitKat auf spielerische Weise zu stärken und gleichzeitig ihre Zielgruppe auf unterhaltsame Weise zu erreichen.

 

Puma: Find your Fearless

Obwohl Puma kein offizieller WM-Sponsor war, setzte das Unternehmen dennoch auf eine eindrucksvolle Werbekampagne zur WM 2022. Im Zentrum der Kampagne stand ein dreiminütiger Film, der sich insbesondere an die Generation Z richtete. Der Film zeigte, wie junge Menschen durch Spitzensportler dazu inspiriert werden, furchtlos und entschlossen zu handeln.

Die weltweite Kampagne wurde von der französischen Agentur LaFourmi entwickelt und sollte den einzigartigen Geist der Sportartikelmarke Puma zum Ausdruck bringen. Die Werbeaktion betonte die Bedeutung von Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen bei der jungen Generation und wie Sport dabei eine zentrale Rolle spielt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

Vorsicht: Rechtliches zu Werbung & Social-Media-Marketing während der Fußball-EM

Während der Fußball-EM ist es wichtig, auf rechtliche Aspekte zu achten, um unangenehme Konsequenzen zu vermeiden. In diesem Abschnitt klären wir über die wichtigsten rechtlichen Aspekte auf, die es beim Social-Media-Marketing während der EM zu beachten gilt:

Umgang mit Logos und Marken der UEFA

Bei der Nutzung von offiziellen Logos und Marken der UEFA während der Fußball-EM ist Vorsicht geboten. Die UEFA hat strenge Vorgaben, wie ihre Marken und Symbole verwendet werden dürfen. So ist es Unternehmen, die nicht offizielle Sponsoren oder Partner der UEFA sind, in der Regel untersagt, Logos oder Symbole der EM in ihrer Werbung oder auf ihren Produkten zu verwenden.

Um rechtliche Schwierigkeiten zu vermeiden, ist es ratsam, keine offiziellen Logos, Marken oder Begriffe wie „UEFA“ oder EURO 2024“ für die Marketingaktivitäten zu nutzen, es sei denn, das Unternehmen verfügt über eine entsprechende Lizenz oder Zustimmung der UEFA. Andernfalls kann es zu rechtlichen Konsequenzen kommen.

Stattdessen kann auf allgemeine Fußball- oder EM-bezogene Begriffe und Motive zurückgegriffen werden, die keine direkte Verbindung zur UEFA oder der EM 2024 herstellen. So kann die Fußballbegeisterung während der EM genutzt werden, ohne rechtliche Probleme zu riskieren. Es ist jedoch wichtig darauf zu achten, dass auch diese Motive und Begriffe keine Verwechslungsgefahr mit den offiziellen Logos oder Marken der UEFA aufweisen.

Rechtsanwalt Dr. Magnus Hirsch von der Kanzlei SKW Schwarz gibt in einem Gastbeitrag zu rechtlichen Aspekten zur Fußball-EM 2024 einen umfassenden Überblick im Hinblick auf Marketingaktivitäten und Werbemaßnahmen.

Ambush Marketing (Trittbrettaktionen)

Während der Fußball-EM gilt es, sogenanntes Ambush Marketing zu vermeiden. Ambush Marketing beschreibt den Versuch, mit bekannten und geschützten Markenzeichen der UEFA eine Werbepräsenz mit der laufenden EM beim Verbraucher zu erzeugen, ohne eine offizielle Lizenz erworben zu haben. Dies kann sowohl in direkter, als auch in indirekter Form erfolgen.

Bei direktem Ambush Marketing versucht ein Unternehmen, unmittelbar an die Turnierveranstaltung anzubinden, beispielsweise durch Werbung oder die Nutzung von Turnierbezeichnungen. Indirektes Ambush Marketing hingegen stellt keinen direkten Bezug zum Turnier her. Stattdessen wird versucht, durch kreative Methoden eine Verbindung von der Marke zum Turnier beim Verbraucher zu schaffen.

Zudem sind Marketingkampagnen von Nicht-Lizenznehmern in unmittelbarer Nähe zu den offiziellen Austragungsorten verboten. Insgesamt sind alle Marketingaktionen unzulässig, die eine Assoziation beim Verbraucher mit dem Turnier hervorrufen, ohne dass dafür von der UEFA eine Lizenz erworben worden ist.

Um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden, sollte daher bei den Marketingaktivitäten während der EM darauf geachtet werden, keine Trittbrettaktionen durchzuführen. Besser ist es stattdessen auf kreative und authentische Kampagnen zu setzen, die die Begeisterung für Fußball und die EM nutzen, ohne geschützte Markenzeichen oder Turnierbezeichnungen widerrechtlich zu verwenden.

Fazit: Die EM nutzen, um Marken mit Social-Media-Marketing in den Vordergrund zu stellen

Die Fußball-EM bietet eine hervorragende Gelegenheit, um durch gezieltes Social-Media-Marketing die Markenbekanntheit und Reichweite von Unternehmen zu erhöhen. Wichtig ist es darauf zu achten, die eigene Zielgruppe genau zu kennen, kreative und emotionale Inhalte zu erstellen und den Dialog mit den Followern zu suchen. Die erfolgreichen Werbekampagnen von den großen Marken der Welt unterstreichen, dass vor allem Storytelling, Emotionen und Nahbarkeit entscheidend sind. Rechtliche Aspekte bei der Erstellung von Werbekampagnen sind zu beachten, um mögliche Probleme zu vermeiden.

Durch den gezielten Einsatz von EM-Planern und anderen EM-Werbeartikeln von fussballplaner.de kann das Online-Marketing effektiv ergänzt und sowohl online als auch offline eine starke Präsenz aufgebaut werden. Mit einem gut gemachten haptischen Werbemittel wie dem EM-Planer ist es möglich, sich effektiv von der Masse abzuheben und in Zeiten der schnelllebigen digitalen Welt länger bei der Zielgruppe präsent zu sein.

Seht die Fußball-EM 2024 als Chance, um eure Marke in den Fokus zu rücken und langfristig von den positiven Effekten eines erfolgreichen Social-Media-Marketings während der EM zu profitieren.

Effektive Werbeartikel 2024:
EM-Planer als Werbemittel

➜ Gratis Muster-Paket anfordern

mit Original EM-Planern, Preislisten und allen Infos per Post